Fragen zu unseren Ausbildungen der Kräuterkunde

Alles ausklappenAlles einklappen
  • Welche Diplomausbildungen bietet BaBlü® im Kräuterkundebereich an?

    Wir bieten mit der Ausbildung zur „Dipl. Kräuterfachfrau/mann“ einen praxisorientierten Lehrgang im Bereich Kräuterkunde, Heilkräuterkunde und Kräuterpädagogik an.
    Des Weiteren gibt es die Ausbildung zum „Dipl. Heilkräuter-PraktikerIn nach Hildegard von Bingen“. In dieser Ausbildung lernen Sie umfangreiches und detailliertes Wissen über Hildegard‘s Heilkräuterkunde und ihre sogenannte „Baummedizin“.

  • Sind Vorkenntnisse für die Diplomausbildungen nötig?

    Voraussetzungen gibt es keine, wir empfehlen aber Basiswissen über die Kräuterkunde.

  • Inwiefern unterscheiden sich diese zwei Ausbildungen?

    Ziel der Ausbildung „Dipl. Kräuterfachfrau/mann“ ist es Ihnen ein breit gefächertes Wissen über den pflanzlichen Schatz, der uns umgibt, mitzugeben.

    Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre eigenen Kräuter anpflanzen, wo und wie Sie sie in der Natur erkennen. Sie erfahren, wie sie aufgebaut sind, wann und wie man sie erntet und verarbeitet. Je nach Jahreszeit stellen wir verschiedene Kräuterprodukte her und verkosten diese. Sie lernen über die Wirkweise von Kräutern, ihren konkreten Einsatz und überlieferten Anwendungsmöglichkeiten aus der Volksmedizin kennen – wie etwa Tee, Wickel, Presssäfte, Auflagen, Verreibungen, Pulver, Destillate, Kräuteröle, Kräuterwein, Kräuteressig, Kräuterkissen, Kräuterkosmetik und mehr. Ebenso schnuppern wir in die Mythologie und die Kräfte von bestimmten Pflanzen höherer Ordnung (Bachblüten), bestimmte Hexen- Zauber & Liebeskräuter hinein.
    Die Ausbildung besteht aus 13 eintägigen Modulen, dem Verfassen einer Diplomarbeit und dem Erstellen eines Herbariums.

     

    Die Ausbildung „Dipl. Heilkräuter-PraktikerIn nach Hildegard von Bingen“ fokussiert sich auf die Lehren der Hildegard von Bingen.

    Sie entdecken alle wichtigen Hildegard-Pflanzen praxisnah im Jahreskreis. Des Weiteren lernen Sie praxisorientiert die Herstellung mittelalterlicher Gesundheitsprodukte nach den Originalrezepturen Hildegards. Neben Heilweinen, Salben, Tinkturen und Elixieren entdecken Sie vergessene Präparate wie Oxymel, Latwerch, Lutertrank, Tortellos oder Emplastrum wieder. Ebenso stehen die Klassiker der Gesundheitsprodukte Hildegard‘s wie Veilchenwein, Birnhonig, Glückskekse, Herzelixier, Bittertrunk, Wipfelsalbe und Aschenlauge auf dem Programm.
    Die Intensivausbildung besteht aus drei Modulen, dem Verfassen einer Diplomarbeit und dem Vorstellen Ihres eigenen Hildegard-Projektes.

  • Kann ich Module auch einzeln buchen?

     

     

     

  • Gibt es Ausbildungen, welche Vorkenntnisse voraussetzen?

    Bis auf die Ausbildung „Meisterkräutertherapie – Diagnostik“ können Sie alle unsere Ausbildungen im Bereich Kräutertherapie ohne Vorkenntnisse absolvieren. In diesem Spezialkurs steht die energetische Diagnostik der gebrauchten Kräuter im Mittelpunkt und setzt daher die Grundausbildung „Meisterkräutertherapie“ voraus.

  • Darf ich nach abgeschlossener Diplomausbildung medizinische Behandlungen mit Pflanzen durchführen?

    In Österreich ist es ÄrztInnen vorbehalten mittels Phytotherapie (Pflanzenheilkunde mit Wirkstoffen aus Arzneipflanzen) Menschen medizinisch zu behandeln.

    Sie haben aber mehrere Möglichkeiten Ihr bei uns erlerntes Wissen umzusetzen:

    • Als PharmazeutIn, Pharmazeutische-Kaufmännisch Angestellter oder DrogistIn dürfen Sie selbst Kräutererzeugnisse herstellen und je nach Tätigkeitsbereich für unterschiedliche Bereiche anbieten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Kammer (Apotheker- bzw. Wirtschaftskammer)
    • Als LandwirtIn haben Sie die Möglichkeit, Kräuterprodukte und Kräuterverarbeitungen ihm Rahmen des landwirtschaftlichen Tätigkeitsprofiles zu verarbeiten und zu verkaufen.
    • Die Arbeit mit Kräutern nach der Signaturen- und Säftelehre unterliegt dem freien Gewerbe der Energetik. Mit diesem Gewerbeschein ist es Ihnen möglich, Kräuterberatungen auf Basis der Signatur- und Säftelehre zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele anzubieten.
    • Sie können nach Abschluss unseres Lehrgangs zur Kräuterfachfrau/mann auf selbständiger Basis etwa Kräuterwanderungen, Kräuterführungen oder Kräuterworkshops für Interessierte anbieten.
    • Als selbständiger ErnährungsberaterIn haben Sie die Möglichkeit, fertige Kräuter und Kräuterpräparate im Rahmen des Tätigkeitsbereiches Ihres Gewerbes in Ihre individuellen konstitutionsbedingten Ernährungsberatungen oder Diätpläne mit ein zu bauen und zu verkaufen.
    • Sie haben auch die Möglichkeit, mit fertigen TEM-Präparaten verschiedener Firmen am Markt im freien Gewerbe der Nahrungsergänzungsmittel zu arbeiten.

     

     

  • Ist das empfohlene Lehrbuch zur Ausbildung „Meisterkräutertherapie“ verpflichtend?
  • Muss ich meine eigenen Kräuter und Mischungen zu den Ausbildungen mitbringen?
Bildungsberatung vereinbarenBildungsberatung vereinbaren