In der westlichen Ernährungslehre geht es um Nährstoffe, Fette, Eiweiß und Kohlehydrate. Die TCM hingegen interessiert sich für die energetischen Eigenschaften und Wirkungen auf den Organismus:

  • Thermische Wirkung der Lebensmittel: heiß, warm, neutral, erfrischend, kalt.
  • Einteilung in die 5 Elemente Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall
  • Regional und saisonal: Die für den Körper „richtigen“ Nahrungsmittel wachsen in Ihrem Lebensraum.
  • Gekochtes führt Energie zu, Rohkost ist schwer verdaulich.
  • Ernährungsempfehlungen richten sich nach der Jahreszeit und Störung im Energiefluss.
  • Geschmack: Jedes Gericht sollte alle fünf Geschmacksrichtungen enthalten.
  • Tiefkühlkost, Mikrowellenkost machen den Körper in Übermaßen krank.
  • Vegetariern und Kinder wird empfohlen, um energetisch stabil zu bleiben, vor allem gekochte Speisen zu essen.
  • Kochen im Fütterungszyklus“ – „Kochen im Kreis“ der 5 Elemente: Dadurch wird dem Essen energetisch mehr Kraft zugesetzt.
  • Im Zentrum der TCM steht die „kraftvolle Mitte“ – der starke Stoffwechsel!
Bildungsberatung vereinbarenBildungsberatung vereinbaren