Zert. Gewerbliche Kosmetikherstellung - Schwerpunkt Naturkosmetik

zu den Terminen

Kompakter Zertifikatslehrgang für die rechtlichen Grundlagen, die gute Herstellungspraxis (GMP) und Richtlinien der EU-Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2013 in der gewerblichen Kosmetikherstellung & Seifenherstellung

Kompakter praxisorientierter Zertifikatslehrgang für gewerbliche Kosmetikherstellung (Körperpflegeprodukte, Naturkosmetik, Seifen, u.a.) - zur Vorbereitung auf die EU Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2013

 

Selbstgemachte Kosmetik oder Seifen sind Ihre Leidenschaft - Ihr Traum eine eigene Kosmetik-Linie oder Seifenmarke?

Dieses Projekt scheitert meist nicht an der eigenen Kreativität, Rezeptur oder Qualität, sondern an den gesetzlichen Anforderungen. Unser Lehrgang vermittelt Ihnen kompakt die ordnungsgemäße und gesetzeskonforme Herstellung Ihrer eigenen Kosmetikprodukte (dazu zählen alle Körperpflegeprodukte wie Cremes, Shampoo, Seife uvm.).

Wir zeigen Ihnen in dieser Praxisausbildung die maßgebliche Rahmenbedingungen und rechtlichen Grundlagen. Dann steht Ihrem Traum nichts mehr im Weg! 

 

Diese Ausbildung richtet sich an ...

  • Hobby-Naturkosmetik-Freaks, die bereits Kosmetik oder Seifen im privaten Rahmen oder in Workshops herstellen und diese jetzt offiziell und rechtlich korrekt in den Handel bringen möchten.
  • Dipl. Aromafachberater / Aromapraktiker, Kräuterfachfrauen / männer, Kosmetik-Selbstrührer/innen und andere mit Basiswissen in der Kosmetik-Herstellung, die lernen möchten, wie sie Kosmetik rechtlich korrekt in den Handel bringen.
  • Kosmetiker/innen, die ihre eigene Kosmetiklinie loungen und vermarkten möchten.
  • Hobby-Seifensieder/innen, die ihre eigene Seifenmarke rechtlich sicher verkaufen möchten.
  • Apotheken und andere Firmen, die ihre eigene Hautpflegemarke in den Verkehr bringen möchten.

 

Die gesetzlichen Grundlagen - die Herausforderungen der gewerblichen Kosmetikherstellung 

Der Begriff kosmetische Mittel beinhaltet verschiedene Produkte und ist gesetzlich in der EU Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2009 geregelt. Kosmetische Mittel sind darin wie folgt definiert:
"Stoffe oder Gemische, die dazu bestimmt sind, äußerlich mit den verschiedenen Teilen des menschlichen Körpers (Haut, Behaarungssystem, Nägel, Lippen und äußere intime Regionen) oder mit den Zähnen und den Schleimhäuten der Mundhöhle in Berührung zu kommen, und zwar zu dem ausschließlichen oder überwiegenden Zweck: diese zu reinigen, zu parfümieren, ihr Aussehen zu verändern, sie zu schützen, sie in gutem Zustand zu halten, oder den Körpergeruch zu beeinflussen."

 

Verantwortung und Pflichten als gewerbliche/r Kosmetikhersteller/in

Als gewerblicher Kosmetikhersteller oder Seifensieder (als Einzelunternehmen oder juristische Person) sind Sie für die Einhaltung der EU-Kosmetikverordnung für jedes in den Verkehr gebrachte kosmetische Produkt verantwortlich. Zu Ihren Pflichten zählen:

  • Sicherheit: Kosmetika müssen für die menschliche Gesundheit sicher sein.
  • Notifizierung: Vor dem Inverkehrbringen ist das kosmetische Mittel bei der EU-Kommission elektronisch zu notifizieren.
  • Herstellung gemäß der Guten Herstellungspraxis (GMP)
  • Erstellen und Führen der Produktinformationsdatei und der Sicherheitsbewertung
  • Einhaltung der Kennzeichnungspflicht und Einhaltung der Regeln über Werbeaussagen
  • Meldung ernster unerwünschter Wirkungen

 

Biokosmetik und Naturkosmetik (gemäß AGES)

Naturkosmetik ist nicht gleich Biokosmetik. Leider gibt es EU-weit keine einheitliche, gesetzliche Definition. Naturkosmetik- und Bio-Gütesiegel basieren auf unterschiedlichen Kriterien und das führt zu Missverständnissen. In Österreich regelt das österreichische Lebensmittelbuch ÖLMB (Codex Alimentarius Austriacus) den Bereich Naturkosmetik und Biokosmetik.

 

Kernaufgabe in der gewerblichen Kosmetikherstellung - die gute Herstellungspraxis (GMP)

Als Kosmetikhersteller/in haben Sie eine umfassende Dokumentationspflicht. Ihre Kernaufgabe ist die Einhaltung der guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practice, GMP). Die GMP dient der Qualitätssicherung eines Produktes. Sie gewährleistet, dass ein kosmetisches Mittel in reproduzierbarer, gleichbleibender Qualität auf den Markt kommen kann. Die Einhaltung der GMP gilt für alle Produktionsschritte und folgende Punkte:

  • Personal mit Fachkompetenz
  • Betriebshygiene - Eignung und Sauberkeit der Räumlichkeiten
  • Technische Ausrüstung, deren Kontrolle und Wartung
  • Prüfung von Ausgangsmaterialien und Endprodukt
  • Dokumentation des Herstellungsprozesses (und deren Rückverfolgbarkeit!)

 

Nach unserem Lehrgang wissen Sie, wie Sie ordnungsgemäß und gesetzeskonform Kosmetik herstellen und in den Verkauf bringen können. Das freie Gewerbe für „Kosmetikherstellung" können Sie bei Ihrem Gewerbeamt anmelden.

Ausbildungsmodule

Diese Ausbildung besteht aus mehreren einzelnen Modulen:

  • Chemische und physikalische Grundlagen - Rohstoffkunde
    • Grundlagen der organischen Chemie
    • Pflanzliche und kosmetische Öle
    • Emulgatoren und Tenside
    • Konservierung und pH-Wert
    • Feuchhaltemittel
    • Gelbildner
    • Herstellungspraxis
    • Praxisteil: Anhand einer Produktinformationsdatei wird eine Creme hergestellt!
  • GMP - Good Manufacturing Practice - die gute Herstellungspraxis
    • Grundlagen und Entwicklung von GMP
    • Hygiene und Personal
    • Räume und Gebäude
    • Qualitätsmanagement
    • Ausrüstung, Geräte, Material
    • Qualifizierung und Validierung
    • Ausgangs- und Verpackungsmaterialien
    • Herstellung und Dokumentation
    • Produktion und Endprodukt - Qualitätskontrolle
    • Beanstandung und Rückrufe
  • Recht in der Kosmetikherstellung
    • Definition kosmetischer Mittel und Warengruppen
    • österreichische und internationale Regelungen und Gesetze
    • Produktinformationsdatei
    • Sicherheitsbewertung
    • Notifizierung
    • Werbeaussagen
    • Kennzeichnungspflicht
    • Abgrenzungsproblematik -„Borderline-Produkte"
    • Zertifizierungsstellen und Zertifikate
  • Produktinformationsdatei
    • Erstellen einer Produktinformationsdatei
Preis
Kurspreis1.350 €
Frühbucher-Rabatt-100 €Gültig bei Anmeldung bis sechs Monate vor Ausbildungsstart.
Gültig bei Anmeldung bis sechs Monate vor Ausbildungsstart.
Ratenzahlung möglich!
Dauer

5 Tage

Anrechenbare Unterrichtseinheiten (UE)

Gesamt 60 UE für Bildungskarenz anrechenbar (20 UE Kurszeit, 40 UE Lernzeit)

Abschluss

Zertifikat "Gewerbliche Kosmetikherstellung"

Voraussetzungen

abgeschlossenes 18. Lebensjahr, Chemie Grundkenntnisse, Erfahrung in der Kosmetikherstellung

Termine

30.09.2022 bis 22.10.2022
GRAZ
Ausbildungstermine
Ausbildungsort für alle Termine: GRAZ Steiermarkhof
30.09.2022 - 01.10.2022 Fr 13.00-20.00, Sa 09.00-18.00 Chemische und physikalische Grundlagen - Rohstoffkunde
02.10.2022 So 09.00-17.00 GMP - Good Manufacturing Practice - die gute Herstellungspraxis
21.10.2022 Fr 10.00-19.00 Recht in der Kosmetikherstellung
22.10.2022 Sa: 09.00-18.00 Produktinformationsdatei
Ausbildungszeiten

 

 

 

Vortragende*

Christian Archan
Christian Archan: etablierter Trainer an der WIFI Wien und Salzburg für Kosmetikherstellung aufgrund langjähriger Berufserfahrung im Bereich Kosmetikherstellung, -produktion und -entwicklung. Als Produktentwickler für diverse nationalen und internationaler Kosmetikmarken tätig. Seiner Leidenschaft für Kosmetikrohstoffe und Formulierungen folgte er nach einer abgeschlossenen Friseurlehre im Selbststudium. Heute ist er ein „wandelndes Rohstofflexikon“ und Geschäftsführer von INNOMETICS und für fachliche Fragen zuständig. Er lebt in einem Haus im Marchfeld – der Kornkammer Österreichs.
Katharina Pfatschbacher-Zach, MA
Katharina Pfatschbacher-Zach, MA: diplomierte Kosmetikherstellerin und Gründerin einer eigenen Kosmetikmarke. Nach abgeschlossenem Sozial- & Wirtschaftswissenschaften Studium mit Schwerpunkt Gender Studies und Organisationsentwicklung arbeitete sie in ihrer Beratungstätigkeit im In- und Ausland. Heute folgt sie ihrer Passion der Naturkosmetik als Geschäftsführerin von INNOMETICS und ist ua für die internen Qualitätsmanagementprozesse zuständig. Sie lebt mit ihrer Familie im sonnigen Burgenland
Dipl.Ing. Viviane Handler-Kunze
Dipl.Ing. Viviane Handler-Kunze: Lebensmittel- und Biotechnologin, sie war jahrelang bei einem KMU Kosmetikhersteller verantwortlich für die Bereiche Qualitätsmanagement und Regulatory. Seit 2018 selbständig. HaKu Regulatory Expert eU ist beratend im Bereich Regulatory, Schulungen und Auditierung (IFS, GMP, NATRUE etc). tätig.

*) Organisatorisch bedingte Änderungen vorbehalten. Siehe AGB

 
<< zurück zur Liste aller Ausbildungen im Bereich Aromatherapie - Aromapflege - Kosmetikherstellung

Bildungsberatung vereinbarenBildungsberatung vereinbaren